Real-Time ist „the next big thing“

„die größte Umwälzung der Kommunikation seit Erfindung des Buchdrucks vor rund 600 Jahren“.

Nahezu nebenbei und relativ spät kam eine aus meiner Sicht interessante These:

Real-Time ist „the next big thing“

Sowohl die oben gezeigten Entwicklungen bei den Verfügbarkeiten, als auch die Einstellung bei den Werbungtreibenden zeigen: Real-Time ist „the next big thing“. Prof. Dr. Clemens Skibicki von der Cologne Business School hält diese „Many-to-Many-Kommunikation“ für nicht weniger als „die größte Umwälzung der Kommunikation seit Erfindung des Buchdrucks vor rund 600 Jahren“. „Wir stehen erst ganz am Anfang dessen, was Echtzeitkommunikation in der Gesellschaft, in den Unternehmen und im Miteinander bewirken wird“, so Annalect-Geschäftsführer Sascha Jansen. Und die Medienart Online ist im Echtzeitwerbeplatzeinkauf vermutlich erst der Anfang – digitales TV, digitales Radio und digitale Außenwerbung stehen bereits in den Startlöchern. Damit wird sich nicht nur die gesamte Werbebranche, sondern auch die darin befindlichen Berufsbilder grundsätzlich – vermutlich zu mehr Technik und Analyse – verändern. Man darf gespannt sein …

D’accordo! Aber wir sehen die Berufsbilder im Großen und Ganzen etwas differenzierter. Dank des großen Einsatzes deutscher Media-Spezialisten von amerikanischen Töchtern sind nahezu alle „Real-Time“-Anbieter (es gab 2012 in Deutschland noch 5) vom Markt verschwunden. Die Ursachen dafür kann und möchte ich nicht kommentieren.

Im Ergebnis steht allerdings, dass es in Deutschland nahezu ausschließlich ausländische Whitelabel-Lösungen gibt. D. h. im Umkehrschluss, dass auch die deutschen RTB-Entwickler mittlerweile entweder im Ausland sitzen bzw. Dinge programmieren von denen sie leben können. Auch dafür ein herzliches, strategisches Dankeschön an alle die es in 2012/2013 dank Whitelabel-Lösung gern einfach und günstig haben wollten.

Auch Nebenbei und relativ spät: alle Daten (Surfverhalten, Retargeting etc.) von diesen Lösungen werden im Ausland verarbeitet.

Als einziges in Deutschland ansässiges Technologie Unternehmen entwickelt aktuell die AdAnt Media eigene RTB/RTA Lösungen. Das Unternehmen hatte bereits 2011 erkannt, das die amerikanischen Whitelabel Lösungen, die seitdem im deutschen Markt angeboten werden nicht präzise targetieren können und das diese daher weitestgehend nur Retargeting anbieten. Die AdAnt Media verbindet RTB mit einer Semantic Targeting Engine (STAN) und macht Retargeting völlig unnötig. Siehe Präsentation auf der dmexco 2014.

Hier gehts zum Beitrag ‚Real Time Marketing im Wandel der Zeit‘